23.11.2019 – Grußbotschaft In Gedenken an Yeliz Arslan, Bahide Arslan und Ayşe Yılmaz,

den Opfern des rassistischen Brandanschlags in Mölln am 23.11.1992:

Liebe Familie Arslan, Liebe Familie Yılmaz,
Liebe Freundinnen und Freunde,

wir gedenken mit euch Yeliz und Bahide Arslan und Ayşe Yılmaz, die vor 27 Jahren bei dem rassistischen Brandanschlag in Mölln ermordet wurden. Dem gingen rassistische Hetze und Morde von der extremen Rechten voraus.

Das Gedenken zum 27.Jahrestag war überschattet von der Morddrohung gegen die Rednerin der „Möllner Rede im Exil“ Idil Baydar. Diese Drohung ist ein Angriff an unser Gedenken an Yeliz, Bahide und Ayşe, eure Lieben.

Wir wissen um der Kontinuität rassistischer Morde. Als Initiative arbeiten wir für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş, Burak wurde ermordet am 05.04.2012, nun seit über 7 Jahren. Burak wurde kurze Zeit nach der Selbstenttarnung des NSU, dem Bekanntwerden der Morde des NSU-Komplexes an 9 Migranten, ermordet. Der Tathergang gleicht einer Hinrichtung. Burak starb an seinen Verletzungen, zwei seiner Freunde überlebten schwer verletzt.

Wir sind sicher eurer Solidarität mit anderen Angehörigen von Opfern und Betroffenen und Initiativen. Ihr die Familie Arslan und Familie Yılmaz, seid uns Vorbild und Beweis dafür, dass nur selbstorganisiertes Gedenken einem Gedenken, einem würdigen Gedenken, gerecht wird. Wir haben genug von Gedenkveranstaltungen, die Städte und Gemeinden etc. freisprechen sollen von Verantwortung.

Das Leid ist groß, auch lange Jahre danach, die Folgen für die Familienangehörigen von Opfern rassistischer Gewalt unvorstellbar. Wir haben dies auch erfahren über Rita Holland. Ihr Sohn Luke Holland wurde am 20.September 2015 ermordet von einem Nazi in Berlin-Neukölln. Rita Holland hat den Schmerz des Verlusts ihres Sohnes nicht mehr ertragen. Sie wollte zu ihrem Sohn Luke und ist aus dem Leben gegangen. Der Mörder von Luke Holland tauchte auch in der Akte von Burak Bektaş auf. Die Eltern Rita und Phil Holland haben immer gesagt: „Wenn im Mordfall Burak Bektaş ernsthaft ermittelt worden wäre, wäre Luke noch am Leben.“

Wir setzen uns ein für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş und eure Kraft und euer Mut liebe Familie Arslan und liebe Familie Yılmaz ist uns ein Ansporn.

Berlin, 23.11.2019