Kunstperformance Dialog „In neuem Licht“ am 26.01.2018 in der Gemäldegalerie Berlin

Am 26. Januar 2018 fand im Rahmen des Programms „About the Museum“ die Performence von Wahshi Kuhi im Kulturforum statt. In der Performence bringt Wahshi die Kunstwerke von Zeynep Delibalta in Dialog mit den Werken in der Gemäldegalerie.

Bei Youtube könnt ihr eine 9:36 minütige Dokumentation der Performence sehen.

Die Einladung für die Performence am 26. Januar 2018 ist hier.

Einladung zu Kunstperformance Dialog „In neuem Licht“ : Freitag, 26. Januar um 20 Uhr
Gemäldegalerie, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin

Im Rahmen des Programms „About the Museum“ [homepage / facebook] im Kulturforum bringt Wahshi Kuhi in einer Performance die Kunstwerke von Zeynep Delibalta in Dialog mit den Werken in der Gemäldegalerie. Zeynep Delibalta migrierte nach Berlin mit einem Visum als Gastarbeiterin und erschaffte trotz der ihr zugewiesenen Rolle über 200 Kunstwerke. 2017 entwarf sie ihre letzte Skulptur „Algorithmus für Burak und ähnliche Fälle“ für den Gedenkort für Burak Bektaş. Am 5. April 2012 wurde Burak Bektaş in Berlin-Neukölln von einem Unbekannten ermordet, zwei weitere Jugendliche wurden dabei lebensgefährlich verletzt. Noch vor dem Guss der Bronzeskulptur erlag sie am 19. Dezember 2017 einer Krankheit.

In Gedenken an sie und an Burak trägt Wahshi Kuhi in einer Performance die Skulptur „Algorithmus für Burak und ähnliche Fälle“ in die Ausstellung „In neuem Licht“ hinein. Das kuratorische Konzept der Ausstellung stellt Gemälde der Süd- und Nordalpinen Regionen gegenüber und portraitiert eine ästhetische Entwicklung Europas vom 15. Jhd. bis hin zum 18. Jhd.. Am Ende des Raumes werden die ausgewählten Gemälde ähnlicher und lassen Europa als eine weiß konstruierte Einheit erscheinen. Mit der Performance wird der Raum um zwei Werke erweitert: die Skulptur von Zeynep Delibalta und die Performance von Wahshi Kuhi.

Die Initiative zur Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş leitet das anschließende Publikumsgespräch.

Video von dem Pressegespräch mit Zeynep Delibalta am 27.10.2017 bei Youtube

12.01.2018 In Erinnerung an Zeynep Delibalta

Zeyneps Rede als Video: youtube und Audio

(9:32 min) link

Zeynep Delibalta, die die Skulptur „Algorithmus für Burak und ähnliche Fälle“ geschaffen hat, hält am 5. April 2017 eine Rede bei der Einweihung des Gedenkortes Burak Bektaș. Hierin erzählt sie über ihre Gedanken und Überlegungen zur Skulptur.

Am 19. Dezember 2017 ist Zeynep Delibalta gestorben, nach längeren Aufenthalt im Krankenhaus Havelhöhe. Sie wurde in Zonguldak in der Türkei beerdigt.

Zeynep Delibalta ist von der Schwarzmeerküste 1970 nach Berlin gekommen.

Als Künstlerin mit vielen Ideen und Energie, wie in diesem Video, werden wir sie in Erinnerung behalten.

---

Grussworte zur Trauerfeier für Zeynep Delibalta – 24.12.2017 Berlin

Liebe Freundinnen und Freunde,
Zeynep Delibalta ist die Künstlerin der Skulptur des „Gedenkort Burak Bektaş“.
Das war die letzte künstlerische Arbeit, die sie in die Hände nahm, um sich dann ihrem Heilungsprozess im Fluss der Natur zu widmen. Mutig stellte sie sich den Widrigkeiten und Tücken ihrer Erkrankung. Wir sind zutiefst traurig das Zeynep nicht mehr in unseren Reihen steht. Wir haben Zeynep in dieser schweren Zeit unterstützt und begleitet soweit es in unseren Kräften stand.
Die Zusammenarbeit mit Zeynep ging über 5 Jahre. Ende Juni hatte sie uns über ihre gesundheitliche Verfassung informiert. Auf Zeynep´s Wunsch hin, haben wir als „Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş“ zu einem Pressegespräch im Krankenhaus Havelhöhe eingeladen am 27.10 2017, wo Zeynep zum Verbleib ihrer mehr als 200 Werke sprach. Es war schon länger ein Wunsch von ihr ihre Werke einer Stiftung zu vermachen. Sie wollte ihre Werke geschützt wissen.
Auch Melek Bektaş, die Mutter des ermordeten Burak Bektaş war zu diesem Pressegespräch zugegen. Burak wurde am 5.4.2012 ermordet. Zeugen berichten, dass ein weißer Mann kam, auf die Gruppe der 5 Migrantenjugendlichen schoss, die zufällig an der Bushaltestelle gegenüber dem Vivantes Krankenhaus Neukölln sich unterhielten und ging ruhig weg. Dies gleicht einer Hinrichtung nach rassistischen Konzepten von Nazi-Morden. Burak starb an seinen Verletzungen, 2 seiner Freunde überlebten schwerverletzt, der Mord an ihm ist immer noch nicht aufgeklärt. Die Skulptur nannte sie Algorithmus für Burak und ähnliche Fälle! Zeynep hat die Skulptur vorrangig im September fertig gestellt, so dass wir am 5.4 2018 den Gedenkort einweihen können. Hierzu laden wir Sie sehr herzlich ein.
Gemeinsam mit Zeynep haben wir eine Ausstellung ihrer Werke im Museum in Mitte geplant, diese wird Anfang Januar 2018 eröffnet werden. Hier wird Zeynep einen Ort haben mit ihren Werken als Teil Europäischer Kunst. Auch hier laden wir Sie herzlich ein.
Als wir das Einladungsschreiben für das Pressegespräch mit Zeynep besprachen im Krankenhaus war natürlich die Frage, wie nennt man das, was sie ausmacht?
Zeynep Delibalta… vielseitig, widerständlerin, Lazin,.. eine Migrantin, eine Antirassistin? Eine Linke? Sie meinte: „Lasin Ja! Sehr wichtig!, .. vielseitig Jaaaa wichtig!. Widerständlerin auch, Ja!!!, aber hört sich komisch an. Widerständlerin!… Aber, das gefällt mir. Ich war immer „Sıra Dışı“, außer der Reihe. Eine, die immer aus der Reihe tanzte.“ Und so erinnern wir sie: Zeynep -eine Frau, eine Migrantin, aus Rize, eine Bildhauerin, eine Antirassistin, eine Linke, die aus der Reihe tanzt.
Wie tanzt frau aus der Reihe? Wer die Horon der Lazen der Schwarzmeerküste kennt wird wissen wie Unmöglich dies erscheint – Wer Zeynep kennt wird Wissen wie!, und mit welcher Kraft sie es schaffte aus der Reihe zu tanzen.
Zeynep kam um ihre künstlerischen Träume zu verwirklichen 1970 nach Berlin und ging auf ihre letzte Reise am 22.12.2017 nach Zonguldak zum Kreis ihrer Familie.

Möge sie ihren Frieden finden.